Willkommen

Lady Oscar

(Anime, 1979)


    



Daten


♦ japanische Animeserie von Tokio Movie Shinsha, 40 Episoden 
♦ Originaltitel Anime: »Berusaiyu no bara«
♦ Originaltitel Manga: »Berusaiyu no bara«, von Riyoko Ikeda
♦ deutsche Erstausstrahlung: 1995, RTL2
♦ 2006 auf DVD erschienen:
"Lady Oscar"-DVDs bei amazon.de



Inhalt


Nachdem Mme de Jarjayes ihrem Gatten, dem General de Jarjayes, bislang nur Töchter zur Welt brachte, hofft dieser nun am Weihnachtsabends des Jahres 1755 auf den lang ersehnten Sohn, der die Nachfolge der Familie sichern soll. Doch erneut wird eine Tochter geboren und der General ist außer sich. Augenblicklich kommt ihm die Idee, seine Tochter wie einen Sohn aufzuziehen und sie zu seinem Nachfolger als General auszubilden ! Das Mädchen wird Oscar François de Jarjayes getauft und entwickelt sich tatsächlich genau so, wie ihr Vater es vorgesehen hat: sie lernt fechten und reiten, kleidet sich wie ein Mann und denkt wie ein Mann.
Man stellt ihr von klein auf den Stallburschen André Grandier als Spielkamerad zur Seite. Die beiden werden dicke Freunde und wachsen wie Geschwister heran.

Im Alter von 14 Jahren hat es Oscar durch eiserne Disziplin geschafft, Kapitän der Königlichen Garde zu werden und erhält sofort einen wichtigen Auftrag: Prinzessin Marie Antoinette, die Tochter der Kaiserin Maria Theresia, wird aus Österreich erwartet. Durch ihre Heirat mit dem französischen Dauphin Louis-Auguste, dem Enkel von König Ludwig XV., sollen die jahrelangen politischen Spannungen zwischen Österreich und Frankreich besiegelt werden.
Marie Antoinette und Oscar werden Freunde und enge Vertraute. Und dies ist ein großer Vorteil für die junge Thronfolgerin, denn Oscar hat stets ein wachsames Auge auf sie. Oscar bemerkt schnell, dass Marie Antoinette viel zu offen mit ihren Gefühlen umgeht und so in jede noch so erdenkliche Intrige hineintappt. Die Nichten des Königs nutzen Sie für ihren Zwist mit der Mätresse des Königs, Mme du Barry, aus und die Mätresse selbst lässt keine Gelegenheit aus, dem Ruf der Dauphine zu schaden.

Als der König eines Tages an den Pocken erkrankt und schließlich stirbt, werden Marie Antoinette und ihr Mann Louis XVI. das neue Königspaar von Frankreich, in welches das Volk viel Hoffnung setzt.
Die Krone wird den beiden jedoch schnell zur Last, Marie Antoinette hasst öffentliche Aufgaben und gibt lieber Geld für Mode, Glücksspiel und ihre Freunde aus - darunter auch die hinterlistige Gräfin de Polignac - und der König selbst zieht sich lieber in seine Schlosserwerkstatt zurück.
So stoßen die beiden mehr und mehr das Volk und den Adel vor den Kopf.

Zur selben Zeit in Paris:
Die Schwestern Jeanne und Rosalie wachsen im Pariser Armenviertel heran. Die Mutter ist krank und muss gepflegt werden, also geht die gutherzige Rosalie hart arbeiten, während sich die verträumte Jeanne aus dem Staub macht und von einer Karriere am Hofe träumt.
Jeanne hat nur noch diesen Gedanken im Kopf, denn sie selbst stammt laut ihrer Mutter von königlichem Blute ab: sie ist eine Nachfahrin aus dem königlichen Hause Valois. Keinesfalls wird sie mit dieser Herkunft ihr Leben im Armenviertel verbringen. Sehr schnell bekommt sie die Chance, in die hohe Pariser Gesellschaft aufzusteigen. Sie geht über Leichen, heiratet den Grafen Nicolas de la Motte und erschleicht sich das Vermögen ihrer Gönnerin Mme Boulainvilliers.
Als ihre Schwester Rosalie sie um finanzielle Hilfe bittet, verjagt sie diese.
Mit der berühmten Halsbandaffäre wird die ehrgeizige Jeanne die Königin später um ihren Ruf bringen.

Rosalie, die inzwischen arbeitslos ist, bekommt eines Tages endlich Arbeit bei einer Schneiderin. Doch auf dem Heimweg geschieht etwas schreckliches: ihre kranke Mutter lief im Wahn über die Straße und wurde von der Kutsche der adligen Mme de Polignac erfasst. Doch, ohne sich um die Verletzte zu kümmern, meint Mme de Polignac nur herzlos: "Wenn Ihr eine Beschwerde habt, dann könnt Ihr sie in Versailles vorbringen !" und begeht Fahrerflucht. Kurz darauf stirbt Rosalies Mutter. In ihren letzten Worten verrät sie dem Mädchen, dass sie nicht ihre leibliche Mutter sei. Ihre wahre Mutter sei eine Adlige und heiße Martine Gabrielle...
Von der Rache an der Mörderin ihrer Mutter getrieben, macht sich Rosalie auf den Weg nach Versailles, dabei verwechselt sie das große Anwesen der Jarjayes mit dem Schloss von Versailles und greift irrtümlich Oscars Mutter an, die in der Dunkelheit der Mörderin zum Verwechseln ähnlich sah. Lady Oscar beschützt ihre Mutter und gerührt von Rosalies Schicksal, beschließt sie, sich des Mädchens anzunehmen.
Im Laufe der Zeit macht sie Rosalie hoffähig, damit sich diese am Hofe in Ruhe nach der Mörderin umsehen kann. Die Tatsache, dass Rosalie in Wahrheit von adliger Abstammung ist, macht es für Oscar noch leichter, die junge Dame am Hof vorzustellen. Dort trifft Rosalie schnell auf die Mörderin ihrer Mutter: Mme de Polignac, die Freundin der Königin. Diese ist geschockt, dass das Mädchen sie so schnell ausfindig gemacht hat und setzt nunmehr alles daran, sich ihrer und der ihr lästigen Lady Oscar zu entledigen. Oscar kann verhindern, dass Rosalie ihre Rache vor den Augen der Hofgesellschaft befriedigt und gleichzeitig, dass Mme de Polignac Rosalie öffentlich enttarnt.
Derweil findet André heraus, wer Rosalies leibliche Mutter ist: es handelt sich dabei ausgerechnet um die Gräfin de Polignac selbst !

Im Laufe der Jahre entfernt sich Lady Oscar immer mehr von der Königin, vor allem, als sie das Leid in der Bevölkerung mit ansieht. Zudem verliebt sich Oscar in Graf von Fersen, der jedoch die Königin liebt. Oscar zweifelt bald an ihrem Leben als Mann, gibt ihr bisheriges Leben auf und verlässt den Hof und Marie Antoinette. Stattdessen lässt sie sich als Oberst zur Söldnertruppe versetzen, in der sich hauptsächlich ungehobelte Soldaten herumtreiben, angeführt von Alain de Soisson, der zunächst einen Komplott gegen den weiblichen Befehlshaber anzettelt. André, der bei einem Angriff des „Schwarzen Ritters“ ein Auge verliert und bald darauf erblindet, hält Oscar die Treue. Er liebt sie, doch wird seine Liebe erst spät von ihr erwidert. Auch als Oscar mit ihrem Vater bricht, steht er voll und ganz zu ihr.
Als im Juli 1789 die Französische Revolution ausbricht, verabschiedet sich Oscar von Marie Antoinette und stellt sich mit ihrer Söldnertruppe auf die Seite des Volkes. Bei den Unruhen am Vorabend des Sturms auf die Bastille wird André plötzlich von französischen Soldaten angeschossen, als er schützend vor Oscar stellt, und stirbt in ihren Armen.
Lady Oscar wird von ihren Leuten ermutigt, dennoch weiter für die Sache des Volkes zu kämpfen und unterstützt am Tag darauf tatkräftig den Sturm auf die Bastille. Der Kommandant der Bastille erkennt sofort, dass der Mut der Soldaten von ihrem Anführer Oscar ausgeht und lässt auf Oscar schießen. Sie wird tödlich getroffen und stirbt.
Doch durch Oscars heldenhaften Tod explodiert die Wut des Volkes regelrecht und die Bastille wird im Sturm erobert.



Charaktere


Oscar François de Jarjayes (
klick)

Lady Oscar wurde im Dezember 1755 als Tochter von General de Jarjayes geboren. Und da der Wunsch des Generals - endlich einen männlichen Nachfolger zu haben - erneut nicht in Erfüllung ging, wird Oscar wie ein Junge erzogen und tritt mit 14 Jahren als Kapitän der Königlichen Garde in den militärischen Dienst bei seiner Majestät König Ludwig XV. ein.
Ihre primäre Aufgabe ist es, die gleichaltrige Erzherzogin Marie Antoinette von Österreich zu beschützen, die mit dem frz. Dauphin Louis-Auguste verheiratet wird.
Oscar ist eine mutige junge Frau, die stets für Gerechtigkeit kämpft. In ihrem Schützling, der Dauphine, sieht sie nur das Gute und bald schon werden die beiden Freunde und Vertraute.
Doch als Oscar bemerkt, wie arm das französische Volk ist, versucht sie, in Marie Antoinette ein Herz für das Volk zu erwecken, als diese Königin von Frankreich wird. Ihre Bemühungen haben jedoch leider nur wenig Erfolg und Oscars Glaube an die Königin beginnt zu schwinden. Schließlich quittiert sie ihren Dienst im Königlichen Garderegiment und lässt sich zur Söldnertruppe versetzen.
Oscar strotzt allen Gefahren, die sowohl bei Hofe, als auch im Volke lauern. Sie ist impulsiv und scheitert die oft an ihren eigenen Gefühlen, die sie teils selber nicht einmal erkennt.
Als sie sich endlich ihre Liebe für ihren treuen Begleiter André eingesteht, bricht die Französische Revolution aus, der sowohl André, als auch kurz darauf Oscar selbst zum Opfer fallen. Sie stirbt im Kugelhagel während dem Sturm auf die Bastille am 14.07.1789.

André Grandier (klick)

André kommt im Jahre 1754 zur Welt, ist der Stallbursche bei den Jarjayes und der beste Freund von Oscar. Die beiden kennen sich seit der Kindheit und wurden zusammen erzogen. Als Oscar in den Dienst der Prinzessin Marie Antoinette tritt, rückt André in den Hintergrund, worunter er stark leidet.
Der freundliche und selbstloser junge Mann ist der Enkel von Oscars Kindermädchen Sophie.
Er liebt Oscar, verbirgt aber seine Gefühle aufgrund der gesellschaftlichen Rangunterschiede und leidet sehr darunter, dass Oscar seine Liebe nicht erwidert.
André ist Oscars ständiger Begleiter und treuer Freund, doch erst spät gesteht sich auch Oscar ihre Liebe zu ihm ein.
Am Vorabend des Sturms auf die Bastille erfüllt André den Eid, den er sich vor langer Zeit selbst gegeben hatte: er beschützt Oscar mit seinem Leben und stirbt in ihren Armen. Einen Tag später wird auch Oscar erschossen.

Marie Antoinette (klick)

Marie Antoinette ist die jüngste Tochter der Kaiserin Maria Theresia von Österreich und wurde 1755 geboren. Um den Friedensvertrag zwischen Frankreich und Österreich zu festigen, wird Marie Antoinette 1770 mit dem französischen Dauphin Louis-Auguste, dem späteren König Ludwig XVI., verheiratet.
In Lady Oscar findet die junge Dauphine am fremden Versailler Hof schnell eine gute und treue Freundin, der sie voll und ganz vertrauen kann und die sie mehr als einmal vor bösen Intrigen schützt. Antoinette ist naiv und leicht beeinflussbar. Zu Beginn steckt das frz. Volk große Hoffnung in das junge Königspaar. Doch Intrigen, falsche Freunde und die kindliche Leichtgläubigkeit der Königin bringen Marie Antoinette schnell um ihren guten Ruf, bis sie schon bald für das Elend selbst verantwortlich gemacht wird. Auch verachtet das Volk die heimliche Liebe der Königin zum schwedischen Grafen von Fersen.
Nach dem Sturz der Monarchie während der Französischen Revolution und der Hinrichtung des Königs, wird Marie Antoinette schließlich am 16.10.1793 ebenfalls hingerichtet.

Ludwig XVI. (Louis-Auguste) ()

Der Dauphin und spätere König von Frankreich ist ein gutmütiger und schüchterner Mensch. Er liebt seine Gattin Marie Antoinette und erfüllt ihr jeden Wunsch. Am liebsten wäre er gar nicht auf dem Thron, denn viel lieber geht er seinem Hobby, Türschlösser zu bauen, nach. Man sieht ihn ihm einen schwachen König, der von seiner Frau an der Nase herumgeführt wird.
Ludwig zeigt Verständnis und Anteilnahme am Schicksal seines Volkes, kann den Ausbruch der Revolution jedoch nicht aufhalten und fällt dieser schließlich selbst zum Opfer, als er am 21.01.1793 hingerichtet wird.

Maria Theresia von Österreich

Maria Theresia, die Kaiserin von Österreich, ist die Mutter von Marie Antoinette und eine ehrgeizige Herrscherin. Gemeinsam mit dem König von Frankreich handelte sie den langersehnten Frieden zwischen beiden Ländern aus. Ihre Tochter wurde daraufhin mit dem frz. Thronfolger vermählt und nach Versailles geschickt.
Über den Botschafter Mercy beobachtet die Kaiserin jeden einzelnen Schritt ihrer Tochter und maßregelt sie aus der Ferne. Sie liebt ihre Tochter und macht sich bis zu ihrem Tode 1780 die größten Sorgen um deren Ansehen.

Ludwig XV.

Ludwig XV. ist der alternde König von Frankreich, der sich eigentlich nichts sehnlicher wünscht, als seine Ruhe zu haben. Er lacht gern und viel und vergnügt sich mit seiner Mätresse Mme du Barry. Die kleine Dauphine mag er sehr, doch deren Zwist mit seiner Geliebten nervt ihn zusehends.
Als er am 10.05.1774 an einer Pockenerkrankung stirbt, werden sein Enkel Louis-Auguste und die Dauphine Marie Antoinette das neue Königspaar von Frankreich.

Gräfin du Barry

Mme du Barry ist der glänzende Stern an der Seite des alten Königs. Sie beherrscht den Hof von Versailles, doch muss sie plötzlich die ihr höhergestellte Dauphine Marie Antoinette erdulden, die sie keines Blickes oder Wortes würdigt. Das „kleine österreichische Blondchen“, wie sie diese gern beschimpft, treibt es schließlich zur Spitze und die Gräfin weint sich derart bei ihrem königlichen Geliebten aus, dass Ludwig XV. dem Spiel genervt ein Ende macht.
Als der König im Sterben liegt, sinkt der Stern von Mme du Barry. Beschwichtigende Gespräche mit Lady Oscar, sie möge doch ein gutes Wort für sie bei Marie Antoinette einlegen, scheitern und so wird die Mätresse vom Hofe verbannt.

Graf de Mercy

Graf de Mercy ist ein enger Vertrauter der Kaiserin Maria Theresia. Er begleitet die junge Prinzessin Marie Antoinette nach Versailles und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite. Gleichzeitig bespitzelt er die Dauphine im Auftrag ihrer Mutter. Über den Grafen erfährt Maria Theresia alles aus dem Leben ihrer Tochter am Hofe von Versailles.

Gräfin de Noailles

Mme Noailles ist eine Hofdame der Dauphine und versucht nahezu erfolglos, diese zu erziehen. Sie achtet streng auf die Einhaltung der Etikette und hat mit der sprunghaften Antoinette so ihre liebe Not.

Graf Hans Axel von Fersen (klick)

Graf von Fersen kommt stammt aus dem schwedischen Hochadel, ist gut aussehend und ehrlich. Auf einem Ball in Paris lernt er die junge Dauphine Marie Antoinette kennen. Die beiden verlieben sich ineinander. Gleichzeitig macht er die derbe Bekanntschaft mit Lady Oscar, die alles andere als begeistert darüber ist, dass der Graf mit ihrem königlichen Schützling flirtet. Mit der Zeit entwickelt sich jedoch zwischen ihm und Oscar eine tiefe Freundschaft.
Graf von Fersen leidet stark unter der verbotenen Liebe zu Marie Antoinette und verlässt Frankreich, um im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg an Frankreichs Seite zu kämpfen. Nur so meint er, die Königin beschützen zu können. Aus diesem Krieg kehrt er unversehrt zurück und dient am Hofe von Versailles. Doch die Liebe zur Königin flammt erneut auf.
In Lady Oscar, die ihn heimlich liebt, sieht er eine gute Kameradin und schätzt ihre Freundschaft.
Kurz vor der Französischen Revolution reist er nach Schweden, kehrt allerdings später unter Lebensgefahr zurück nach Frankreich und verhilft der Königlichen Familie zur Flucht, die jedoch scheitert.
Nach Marie Antoinettes Tod wird aus Graf von Fersen ein Tyrann, der die Menschen hasst.

General de Jarjayes (klick)

Die Familie Jarjayes diente schon seit Generationen der Königsfamilie. General de Jarjayes ist der Vater von Lady Oscar und ließ seine Tochter wie einen Mann erziehen. Er ist streng, stur und diszipliniert. Ihm sind die Ehre der Familie und die Anliegen der Königlichen Familie sehr wichtig.
Als er einsieht, dass er mit Oscars Erziehung einen Fehler gemacht hatte, ist es zu spät: Oscar beschließt, weiterhin das Leben eines Mannes zu führen.
Als er erkennt, wie nah sich seine Tochter und André stehen, besitzt er zwar die Größe, André zu sagen, dass dieser der einzig richtige Mann für seine Tochter wäre... doch mit einer unstandesgemäßen Verbindung der beiden kann er nicht leben. Oscars hinterlässt ihm schließlich einen Brief, nach dem sie aus den Pflichten einer Tochter in das Leben einer Frau (an Andrés Seite) entlassen werden möchte. Dies veranlasst den General, sich von seiner Tochter los zu sagen - Oscar erfährt dies jedoch nicht mehr, da sie kurze Zeit darauf stirbt.

Mme de Jarjayes

Sie ist die Mutter von Lady Oscar und eine Hofdame von Marie Antoinette. Mme de Jarjayes ist eine gütige, liebenswerte Frau, die ihrer Tochter voll und ganz vertraut.
Sie kommt nur sehr selten im Anime vor.

Graf Victor Clemonte de Girodel (klick)

Der 1751 geborene Graf de Girodel ist zu Beginn Oscars Rivale um den Posten als Kapitän des Königlichen Garderegiments. Als Oscar den Posten erhält, wird er Vizekapitän.
Girodel ist freundlich, pflichtbewusst und Oscar stets ein guter und loyaler Freund. Nachdem Oscar in die Söldnertruppe versetzt wird, übernimmt er deren Posten als Kommandant des Garderegiments.
Er achtet und liebt Oscar und hält bei ihrem Vater um ihre Hand an, was Oscar jedoch ablehnt.

Rosalie Lamorlière (klick)

Rosalie ist ein Mädchen aus dem Volk. Als ihre Mutter von der Kutsche einer Adligen überfahren wird, schwört sie Rache. Aus den letzten Worten ihrer Mutter erfährt Rosalie, dass sie die Tochter einer Adligen sei.
Rosalie wird von Oscar aufgenommen. Diese will sie bei ihrer Rache unterstützen, doch als Rosalie auf einem Ball die Mörderin ihrer Mutter in Mme de Polignac wiedererkennt, hält Oscar Rosalie auf - Mme de Polignac ist die Freundin der Königin !
Kurz darauf erfährt die geschockte Rosalie: Mme de Polignac, die Mörderin ihrer Ziehmutter, ist ihre leibliche Mutter.
Durch eine Erpressung von Mme de Polignac verlässt Rosalie Oscar. Wenig später heiratet sie Bernard Chatelet, einen Journalisten und Freund Robespierres, und lebt wieder als Bürgerliche in Paris.
Rosalie fühlt sich nicht als Adlige und steht so in der Französischen Revolution auf der Seite des Volkes. Als Marie Antoinette ihre letzten Tage in der Conciergerie verbringt, kümmert sich Rosalie um diese.

Bernard Châtelet (klick)

Bernard ist Journalist und ein Freund von Robespierre. Mit seinen Reportagen versucht Bernard, bessere Bedingungen für das Volk zu schaffen, doch als das nichts ändert, verkleidet er sich als „Schwarzer Ritter“ und beginnt, die Reichen zu bestehlen und es den Armen zu geben.
Oscar und André stellen ihn, doch sie lassen ihn frei und schließen Freundschaft mit ihm.
Später heiratet er Rosalie und unterstützt Robespierre bei der Französischen Revolution.

Jeanne Valois de la Motte (klick)

Jeanne ist eine Nachfahrin des königlichen Geschlechtes der Valois, doch wächst die Ehrgeizige mit ihrer Mutter Nicole Lamorlière und der Schwester Rosalie im Armenviertel von Paris auf.
Die junge Frau will aber um jeden Preis aus diesem Elend heraus und gemäß ihrer wahren Herkunft am königlichen Hof von Versailles leben. Also heiratet sie den Grafen Nicolas de la Motte und gelangt durch die Erziehung bei einer Gönnerin in die hohe Pariser Gesellschaft
Jeanne ist gierig und intelligent, was sie zu einer geschickten Betrügerin macht. Auf ihrem Weg nach oben finden sich nicht selten Mord und Betrug. Durch die berühmte Halsbandaffäre, in der sie die Königin selbst reinlegt, wird Jeanne zu lebenslanger Haft verurteilt. Mit Hilfe des Herzogs von Orléans flieht sie wenig später aus dem Gefängnis und erreicht durch Schmähschriften gegen die Königin große Popularität im Volk.
Des Lebens überdrüssig geworden, begeht sie später zusammen mit ihrem Ehemann Selbstmord.

Gräfin Martine Gabrielle de Polignac (klick)

Durch Zufall wird Mme de Polignac die Freundin von Königin Marie Antoinette und beginnt sofort, großen Einfluss am französischen Hofe zu nehmen. Oscar bemerkt schnell, dass Mme de Polignac die Gunst der Königin ausnutzt, um immer mehr Macht zu bekommen. Doch auch die Gräfin bemerkt, dass sie Oscar nicht täuschen kann und so lässt sie keine Gelegenheit aus, um Oscar zu beseitigen.
Nachdem sie ihre eigene Tochter Charlotte in den Tod getrieben hat, verzweifelt die Gräfin und zieht sich schließlich von der Öffentlichkeit zurück.
Als sie erfährt, dass sie Rosalies leibliche Mutter ist, erreicht sie durch Erpressung, dass Rosalie sie begleitet.

Charlotte de Polignac (klick)

Charlotte ist die Tochter der Gräfin de Polignac und 12 Jahre alt.
Die junge Dame verehrt Lady Oscar und kann nicht verstehen, warum ihre Mutter diese so hasst. In Rosalie sieht Charlotte nur ein Bauerntölpel, der sich in die feine Gesellschaft geschmuggelt hat. Aus Eifersucht, dass Rosalie täglich in Oscars Nähe sein darf, zeigt sie ihre Abneigung Rosalie gegenüber öffentlich - nicht ahnend, dass Rosalie ihre große Schwester ist.
Mme de Polignac will eine Zwangsheirat zwischen ihrer Tochter und einem über 40 Jahre älteren Herzog, den Charlotte verabscheut. Aus Verzweiflung stürzt sich das Mädchen vor den Augen der Hofgesellschaft vom Schlossturm in die Tiefe.

Herzog de Guiche

Die Gräfin de Polignac hat eine Vermählung ihrer 12-jährigen Tochter Charlotte mit dem 40 Jahre älteren Herzog de Guiche vereinbart - wohlwissend, dass ihre Familie durch diese gute Partie in die größten und reichsten Familien Frankreichs aufsteigen würde.
Die Hochzeit kommt jedoch nicht zustande, da sich Charlotte, angewidert von dem für sie viel zu alten Herzog, in den Tod stützt.

Herzog von Orléans

Der Herzog von Orléans ist ein Vetter des Königs. Zu gerne würde er selbst die Krone tragen, doch dazu steht ihm der in seinen Augen unnütze Louis-Auguste im Weg. Der Herzog ist ein Fiesling, der in seiner Position als Mitglied der Königsfamilie unantastbar ist. Er spinnt heimlich seine Fäden, um auf den Thron zu kommen und schreckt dabei auch nicht vor Attentaten gegen das Thronfolgerpaar zurück. Als Louis und Antoinette schließlich den Thron besteigen, sieht der Herzog immer noch seine große Chance kommen, da für viele Jahre die Geburt eines Thronfolgers ausbleibt.

Herzog de Germain

Der Herzog de Germain ist ein hoher und gefürchteter Adliger, der wie der Herzog von Orléans nahezu unantastbar ist. Und so kommt es, dass er seine Verbrechen ohne Angst vor dem Gesetz durchziehen kann.
Als er auf offener Straße einen kleinen Jungen erschießt, der aus Hunger Essen stahl, kann Lady Oscar nicht länger diesen Machenschaften zusehen und fordert ihn zum Duell heraus. Oscar gewinnt das Duell und schießt dem Herzog in die Hand, mit der er den Jungen tötete.

Alain de Soisson (klick)

Alain ist ein einfacher Soldat bei der Söldnertruppe, die Lady Oscar etwa ein Jahr vor der Revolution übernimmt. Er ist ein hartnäckiger Mann, der sich nie geschlagen gibt. Doch er hat ein gutes Herz, ist tapfer und er beschützt Familie und Freunde, wo es nur geht.
Oscar, die sein Oberst ist, stellt er auf eine harte Probe, denn schließlich ist sie eine Frau und obendrein noch adlig - und er mag die Adligen nicht. Doch letztendlich überzeugt sie ihn von ihrer Ehrlichkeit und so wird er ein treuer Freund.
Mit André freundet er sich sofort an. Für diesen ist Alain eine wichtige Bezugsperson, denn Alain ist der einzige, der um das wahre Ausmaß von Andrés Gefühlen zu Oscar weiß und erkennt, wie sehr André unter diesen Gefühlen leidet
Der unerwartete Tod seiner geliebten Schwester Diane stürzt Alain in ein tiefes Loch, er verliert fast allen Lebenswillen.
Alain begeistert sich sehr für die Ideale der Gesellschaft und ist der geborene Führer, dem alle bereitwillig folgen.

Maximilien de Robespierre

Robespierre ist anfangs ein Jurastudent und darf bei der Krönung Ludwigs XVI. sogar eine Rede halten. Begeistert gratuliert er dem neuen König und hofft wie ganz Frankreich auf gute Zeiten.
Er lernt Oscar und André bei deren Ausflug nach Arras kennen und hinterlässt bei den beiden einen bleibenden Eindruck, denn bereits zu dieser Zeit weiß er um die schlimme Krise, in der Frankreich steckt.
Robespierre wird schließlich zum Vertreter des Volkes und beginnt, mit radikalen Mitteln seine eigenen Ziele durchzusetzen. Durch seinen Hass auf den französischen Adel wird er zur treibenden Kraft in der Französische Revolution. An seiner Seite stehen der radikale Saint-Just und der gemäßigte Bernard Châtelet.

Saint-Just

Er ist einer der radikalsten Anhänger der Revolution. Saint-Just ist jung und hitzköpfig und geht über Leichen. Selbst Robespierre äußert Bernard gegenüber, dass Saint-Justs Fanatismus gefährlich ist.



Episodenliste


01  Das Duell
02  Abschied von Wien
03  Rivalinnen
04  Vergifteter Wein
05  Die Demütigung
06  Zwischenfall in Paris
07  Die Fälschung
08  Oscar in meinem Herzen
09  Der König stirbt - Es lebe der König!
10  Zwei Schwestern
11  Die Königin von Frankreich
12  Intrigen
13  Die Begegnung
14  Oscar ergreift Partei
15  Der Erbe der Bourbonen
16  Die fremde Schwester
17  Das Attentat
18  Heiratsabsichten
19  Rosalies Mutter
20  Der Schmerz der Liebe
21  Falsches Spiel
22  Die Kette
23  Die Kettenaffäre
24  Adieu, du Lenz meiner Jahre
25  Ein Menuett der unerwiderten Liebe
26  Der schwarze Ritter
27  Die Maske fällt
28  Liebesqual
29  Der neue Befehlshaber
30  Ein Heiratsantrag
31  Vorboten der Revolution
32  Der Sturm beginnt
33  Wir sind das Volk
34  Unter Arrest
35  Die Macht des Volkes
36  Der Sturm bricht los
37  Erfüllte Liebe
38  Scheideweg des Schicksals
39  Sturm auf die Bastille
40  Die Französische Revolution



Sonstiges


>
Lady Oscar - Opening (youtube)

> Toei Animation plant Anime-Film über "Lady Oscar": » klick



 


zum MarieAntoinette-Forum


rechtlicher Hinweis:
Texte (Copyright) © MariaAntonia 2008-2017

Nach oben